Meine Arbeit mit dem MindManager

letztes Änderung am Februar 17, 2021

Was liegt denn heute alles an?

Anwendungsfälle für den Mindmanager

  • Tagesaufgaben und Projekte planen
  • Besprechungen vorbereiten
  • Neue Ideen festhalten
  • Unterlagen für Seminare erstellen
  • Prozessabläufe dokumentieren

Für diese verschiedenen Aufgaben ist der MindManager für mich seit über 15 Jahren die erste Wahl. Viele bringen den MindManager nur mit dem Erstellen von Mindmaps in Verbindung.
Was kann er aber denn noch?
Wie kann ich Ihnen am besten die Leistungsfähigkeit des MindManagers aufzeigen? Die Funktionen auflisten? Nein danke, dafür gibt es Handbücher.
Kann man den Nutzwert eines Programmes messen? Ok, Nutzwertanalyse wäre möglich. Aber wer macht das schon? Ich habe in meiner Tätigkeit schon sehr viele verschiedene Programme getestet. Am Ende habe ich mich immer für Werkzeuge entschieden, die mir helfen meine Arbeit besser zumachen. Mir Nutzen bringen. 

Der MindManager hat sich vor Jahren in meinen Arbeitsalltag eingenistet und immer weiter ausgebreitet. Ich werde ihn einfach nicht mehr los 😉

Mir gefällt zum Beispiel, dass ich nicht ständig die Programme wechseln muss, um unterschiedliche Aufgaben zu bearbeiten.Den Artikel, den Sie gerade lesen, habe ich mit oder im MindManager geschrieben. Da ich immer etwas länger für das Schreiben brauche, arbeite ich lieber Offline. Hat den Vorteil, ich kann unterbrechen, kann Gedanken sammeln oder Sätze umordnen. Und sollte mal das Internet weg sein …..Ist er dann endlich fertig, schicke ihn mit einem Klick zu meiner Webseite via Zapier. Über die Möglichkeiten des MindManager nur zu sprechen bringt natürlich nicht viel. Und überzeugen wird Sie es auch nicht. Also habe ich mir folgendes überlegt.

Ich werde Beiträge schreiben.

Beiträge, in denen ich verschiedene Anwendungsmöglichkeiten, Use Cases, die man mit dem MindManager umsetzen kann, darstelle. Die komplette Umsetzung aufzeigen, von der Idee bis zur Fertigstellung, Schritt für Schritt. Welche Darstellungsform, Funktionen und Elemente eingesetzt werden.
Damit können Sie sich ein Bild vom Umfang der Funktionen und Möglichkeiten des MindManager machen.

2 Anwendungsfälle stehen schon fest.

# Mein neuer Redaktionsplan

# Die Dokumentation in der Projektarbeit

In meinen Projektmanagement Seminaren werde ich oft ketzerisch gefragt, ob ich denn „DAS“ auch selbst alles mache. Gemeint sind Zieldefinition, Stakeholderanalyse, Risikoanalyse usw.
Ja! Zwar nicht immer mit der großen Keule. Aber die meisten Schritte schon. Das möchte ich in meinem nächsten Beitrag aufzeigen.
Arbeitstitel könnte sein: „Nicht noch ein Projekt! Wie gehe ich an neue Aufgaben ran?“

 

 

Eine Bitte in eigener Sache. Ich bin immer auf der Suche nach neuen Themen. Haben Sie einen Anwendungsfall und möchten wissen, ob man ihn mit dem MindManager umsetzen kann?
Lassen Sie es mich wissen in dem Sie es als Kommentar hinterlassen.
vielen Dank
René Winter

 

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Beitrag   [tcb_pagination_current_page] von [tcb_pagination_total_pages]

    Arbeitet als Berater, Coach und Trainer mit den Schwerpunkte Projektmanagement, Prozessmanagement, Russischer Markt und Existenzgründung, Kommunikation, MindManager, MS Project,

    >